14. & 15. MÄRZ 2023, BERLIN

Fortbildung: Mädchen, Jungen und noch mehr!

Queerformat - Fachstelle Queere Bildung

Durch die Ergänzung im neuen Kinder- und Jugendstärkungsgesetz tauchen die Themen Trans* und Nicht-binär zunehmend in der der Kinder- und Jugendarbeit auf. Im Rahmen einer vielfaltsorientierten und diskriminierungssensiblen pädagogischen Arbeit wirft die Inklusion von trans* bzw. nicht-binären Kindern und Jugendlichen neue Fragen und Anforderungen für Fachkräfte auf. Was bedeutet eine trans*- und queer-inklusive Perspektive für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?

Das Seminar vermittelt Teilnehmenden Fachwissen zu den Lebenslagen von queeren, insbesondere trans* und nicht-binären Kindern und Jugendlichen. Dabei soll eine Reflektion der eigenen Haltung und der pädagogischen Praxis hinsichtlich Trans*- und Cisgeschlechtlichkeit stattfinden. Fachkräfte erhalten praktische Anregungen und diskutieren gemeinsam die Möglichkeiten, Diskriminierung wirksam entgegenzutreten. Dabei geht es u.a. um folgende Fragen:

  • Was bedeutet trans* und nicht-binär und was kennzeichnet die besonderen Lebenslagen Kindern und Jugendlichen?
  • Was brauchen diese jungen Menschen in einem professionellen Setting?
  • Wie lassen sich Angebote und Einrichtungen ausgrenzungsarm und vielfaltsorientiert gestalten?
  • Wie kann eine Öffnung von Mädchen- und Jungenräumen für trans* und nicht-binäre Kinder und Jugendliche gestaltet werden?
  • Wie können Pädagog*innen reagieren, wenn sich Kinder und Jugendliche mit trans*feindlichen Äußerungen beschimpfen?
  • Welche Unterstützungsangebote gibt es für queere Kinder, Jugendliche und ihre Angehörigen in Berlin?

 

Weitere Informationen zur Fortbildung finden Sie hier.

 

Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Link zur Anmeldung: per Anmeldebogen
Kosten: kostenfrei