Frühkindliche BildungInklusion

Kulturelle Heterogenität in Kitas

Was ist nötig, um Kindern und Familien mit Migrationshintergrund in Kindertageseinrichtungen passende Angebote zu machen und ihnen chancengleiche Bedingungen für Bildung, Betreuung und Erziehung bieten zu können? Welche Kompetenzen benötigen Erzieher*innen, um diese Ansprüche in der Praxis qualifiziert einlösen zu können? Diese Expertise geht der Frage nach, welche Kompetenzen frühpädagogische Fachkräfte benötigen, um im Sinne der Inklusion professionell mit kultureller Heterogenität umgehen zu können.

Unter anderem im Kapitel „Pädagogische Professionalität“ sind Handlungsfelder und Merkmale einer „interkulturellen“ Frühpädagogik ausgeführt: Identitätsentwicklung und soziale Bildungsprozesse; Förderung von Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache; Religion(en): Sozialisation und Bildung; Kooperation mit Eltern und Familien; Organisationsentwicklung. 

Format: Fachpublikation
Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte

Vollständige Zitation: Sulzer, Annika (2013): Kulturelle Heterogenität in Kitas. Anforderungen an Fachkräfte. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. WiFF Expertisen, Band 34. Hrsg. Deutsches Jugendinstitut e.V., München.